Rezi #28 – KRIEGSGESETZ

Bei KRIEGSGESETZ (Legge di guerra – 1961) handelt es sich um ein Kriegsdrama aus dem Jahre 1961. Der Star des Films mit dem Alternativtitel „Liebe, Freiheit und Verrat“ ist Mel Ferrer, besser bekannt aus KRIEG UND FRIEDEN (War and Piece – 1956). Bosnien im Jahre 1943. Partisan Marco (Ferrer) tötet beim Anschlag auf einen Munitionszug der Nazis drei deutsche Soldaten. Einem Gesetz der Besatzer entsprechend, droht Offizier Paul (Peter Van Eyck) mit der Erschießung von 30 unschuldigen Dörflern, sollte sich der Täter nicht innerhalb weniger Stunden stellen.Was als ein Film mit wirklich guter Prämisse beginnt, entpuppt sich im Verlauf als zunehmend sperriges Drama, das krampfhaft versucht zu psychologisieren. Das Problem ist jedoch, dass der Film seine Prämisse nicht geschickt einzusetzenwusste. So verspürt Partisan Marco keine Reue, wenn 30 Unschuldige erschossen werden, da dieses zum Krieg gehört. „Repressionen“, wie er es nennt, seien Teil eines jeden Krieges. Wenig später muss er sich opfern, als die Dörfler einen (weiteren!) Unschuldigen aushändigen. Naja.Die DVD ist grade im Schwarz-Bereich sehr mangelhaft, während das Booklet mit wirklich viel Liebe zum Detail gestaltet ist. (MAS)

Filmjuwelen_Kriegsgesetz_Cover_FSK

Al!ve / DVD / D 1961 / ca. 102 min. / FSK 16
Regie: Bruno Paolinelli
Darsteller: Mel Ferrer, Magali Noël, Peter Eyck
Bild: 16:9 – 1.66:1
Sprachen/Ton: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Mono)
Untertitel: Keine
Extras: Booklet mit vielen Hintergrundinformationen

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.