35 Millimeter

35 Millimeter

Das Retro Film Magazin

35 MM BOOKLET EDITION #1 – ICH FOLGTE EINEM ZOMBIE JETZT IM SHOP VORBESTELLBAR

35 Millimeter – Booklet Edition #1 zu dem Film ICH FOLGTE EINEM ZOMBIE ist exklusiv in unserem Shop vorbestellbar. Abonnenten erhalten dieses und zukünftige Booklets kostenfrei mit der jeweils aktuellen Ausgabe von 35 Millimeter – Das Retro-Film-Magazin.

Layout 1

Jacques Tourneur sagte über I WALKED WITH A ZOMBIE:
„Ein furchtbarer Titel für einen sehr guten Film – den besten Film, den ich je in meinem Leben gemacht habe.“

Jörg Mathieu, Herausgeber des 35 Millimeter-Verlages:
„Ich als großer Heimkinofan habe mich häufig geärgert, dass meine Lieblingsfilme keine Booklets haben. Vielen unserer Redakteure geht es ähnlich. Und ich denke, wir können mit der Edition so manche Booklet-Lücke in den Sammlungen unserer Abonnenten schließen. Wir starten im Dezember mit der Doppelnummer von 35 Millimeter – Das Retro-Film-Magazin. Jeweils ein 35 MM-Redakteur widmet sich auf 16 Seiten im Format A6 einem Klassiker der Filmgeschichte bis 1965. Diese Booklets passen sowohl in eine DVD- als auch in eine Blu-ray-Hülle. Selbstverständlich sind die Booklets auch unabhängig von einem Abo in unserem Shop bestellbar.“

Clemens Williges, Redakteur bei 35 MM:
„Als Jörg seine Idee in der Redaktion vorstellte, habe ich sofort ICH FOLGTE EINEM ZOMBIE vorgeschlagen. 1998 kuratierte ich für das Internationale Filmfestival Braunschweig die Retrospektive „THE CINEMA OF NIGHTFALL – Die Schattenwelten des Jacques Tourneur“. Das Booklet wird Texte aus dem lange vergriffenen Katalog und neue Gedanken enthalten.“

Die Redaktion

Unter folgendem Link ist die 35 Millimeter Booklet Edition #1 – ICH FOLGTE EINEM ZOMBIE vorbestellbar:

http://35mm-retrofilmmagazin.de/produkt/35-millimeter-booklet-edition-1-ich-folgte-einem-zombie/

 

35 MM EVENTTIPP: FESTIVAL KINO VARIETÉ – FILM, MUSIK UND BÜHNENSHOW IN DER KOMISCHEN OPER BERLIN

Die Komische Oper Berlin und ZDF/ARTE präsentieren am Wochenende 11./12. November 2017 den Stummfilm so, wie er das große Publikum zu Beginn des 20. Jahrhunderts in die Kinos zog – aufbereitet für das 21. Jahrhundert. In dem wilden, revueartigen Mix stehen Wochenschauen, Werbe- und Kulturfilme und live dargebotener Schlangentanz, Gesang und Clownerie gleichberechtigt neben einem Klassiker der Filmgeschichte.

 

abenteuer_des_prinzen_achmed__die_01

Im Mittelpunkt der VOYAGE ORIENTAL am Samstag, 11. November um 19:30 Uhr steht Lotte Reinigers Meisterwerk DIE ABENTEUER DES PRINZEN ACHMED von 1926 mit der historischen Originalmusik von Wolfgang Zeller. Es spielt das Orchester der Komischen Oper unter Leitung des Filmmusik-Spezialisten Frank Strobel. Das Vorprogramm gestaltet das deutsch-türkische Ensemble Interkom mit Musik von Studierenden der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Im Anschluss ab ca. 22:30 Uhr lädt DJ Yuriy Gurzhy (Russendisko) zur Party ein.

Der ROTE RUMMEL am Sonntag, 12. November um 19:30 Uhr steht ganz im Zeichen der Blütezeit sowjet-russischer Kunst in den 1920er Jahren. Kernstück des Abends ist die Premiere der vom Österreichischen Filmmuseum digital restaurierten Fassung von Aleksandr Dowshenkos ARSENAL aus dem Jahr 1928. Aleksandr Grebtschenkos Neukomposition macht den Aufstand der Arbeiter in der Kiewer Waffenfabrik »Arsenal« für den heutigen Zuschauer erfahrbar. Es spielt das Orchester der Komischen Oper unter Leitung von Frank Strobel. Im Vorprogramm laufen unter anderem Filme von Sergej Eisenstein und Dziga Vertov mit Musik von Studierenden der Hochschule für Musik Hanns Eisler, Berlin (HfM Berlin).

kob_saalfoto_053_jan_windszus_photography_10x15__300dpi_

Zusätzlich veranstalten das Deutsche Historische Museum und die Komische Oper Berlin am Sonntag, 12. November um 14 Uhr das Symposium DIE RUSSISCHE REVOLUTION UND IHRE FOLGEN IN KUNST UND GESELLSCHAFT.

Die Redaktion

Weitere Informationen und Karten unter folgenden Links:
https://www.komische-oper-berlin.de/programm/spielplan/2017-11/stummfilm-voyage-oriental/413/

https://www.komische-oper-berlin.de/programm/spielplan/2017-11/stummfilm-roter-rummel/414/

https://www.komische-oper-berlin.de/programm/spielplan/2017-11/symposium-roter-rummel/735/

 

35 MM EVENTTIPP: LUTHER-STUMMFILMKONZERT AUF DEM BIFF

Das Internationale Filmfestival Braunschweig präsentiert am 20.10.2017 um 19:00 Uhr im Braunschweigischen Landesmuseum einen Stummfilmleckerbissen. Stephan Graf v. Bothmer, einer der führenden Stummfilmkomponisten und -pianisten Deutschlands, begleitet live am Flügel den frisch restaurierten Stummfilm LUTHER aus dem Jahr 1928.

Bothmer-Meixner-Fluegel_3795-300-12 Filmmuseum-F5378_03+graustufen

 

 

 

 

 

 

LUTHER ist einefilmische Hagiographie, die Luthers Leben und Wirken von seiner Studienzeit über die Konfrontation mit Ablasshandel, Pabst und Kaiser bis zu seiner den Bilderstürmern Einhalt gebietenden Heimkehr nach Wittenberg in ausgewählten Szenen darstellt. Dabei steht rein Fiktives gleichberechtigt neben traditionell überlieferten und historisch verbürgten Ereignissen.

Unter großem finanziellen Aufwand mit Staraufgebot in den Berliner UFA-Studios gedreht, ist LUTHER ein bedeutsames protestantisch-nationalkonservatives Zeitdokument der Weimarer Republik. Dieantikatholische Propagandawurde von Drehbuchautor Hans Kyser (Nathan der Weise, Faust) in seiner einzigen Regiearbeit emotional packend und mit von barocken Malern, insbesondere Rembrandt, inspirierten Helldunkel-Techniken visuell überwältigendin Szene gesetzt.

Komponist und Pianist Stephan Graf v. Bothmer hat eine neue Live-Filmmusik komponiert, welche die erhabenen Szenen strahlen lässt, aber auch die tiefen Momente auslotet und deutschtümelnde Stellen entlarvt. Von Bothmer macht den Menschen Luther mit seinen Ängsten und Unzulänglichkeiten, revolutionären Einsichten und mutigen Entscheidungen für ein heutiges Publikum erfahrbar.

Die Redaktion

Karten für die Veranstaltung sind unter folgendem Link erhältlich:

http://www.filmfest-braunschweig.de/programm/filmsuche/details/filmkonzert-stephan-von-bothmer-luther-4221/

35 MILLIMETER MACHT EINE KLEINE PAUSE

Nach 22 regulären und 3 separaten Ausgaben braucht die Redaktion eine wohlverdiente Pause.

Da viele Redakteure zur gleichen Zeit ihren Sommerurlaub nehmen, haben wir uns entschlossen – ausnahmsweise – Ausgabe #23 und #24 zusammenzulegen. Die nächste Ausgabe wird somit erst im Dezember erscheinen.

Damit das lange Warten sich für unsere Leser auch lohnt, wird die Doppelnummer #23/#24 natürlich auch doppelt so dick rechtzeitig unterm Weihnachtsbaum liegen. Somit gewährleisten wir die zugesicherten 6 Ausgaben im Jahr und für die langen Winternächte ist für ausreichend Lesestoff gesorgt.

la-et-mn-classic-hollywood_pictures-thumbnail

TEATIME – WE HAVE A BREAK

Damit aber nicht genug! Mit der Doppelnummer im Dezember führen wir auch ein neues Magazin-Gimmick ein. Wir starten unsere eigene Reihe an DVD- und Blu-ray-Booklets für eure Home-Cinema-Sammlung. Die Booklets werden im Format A6 präsentiert, damit sie sowohl in eine DVD- als auch in eine Blu-ray-Hülle passen und umfangreiche Informationen zu euren Lieblingsfilmen enthalten. Gestaltet werden sie im 35 Millimeter-Design. Starten werden wir dann im Dezember mit dem Titel ICH FOLGTE EINEM ZOMBIE (I Walked with a Zombie – 1943).

Unsere Abonnenten erhalten diesen Bonus kostenfrei. Für alle anderen wird es die Booklet-Reihe in unserem Online-Shop zu bestellen geben.

Das reicht euch immer noch nicht!? Dann legen wir noch etwas drauf. 2018 startet auch unsere eigene FILMREIHE. Wir arbeiten bereits mit Hochdruck am ersten Titel des 35MM-Verlags. DIE MASKE DES ZORRO (The Mask of Zorro – 1920) wird es von uns in einer liebevollen und ganz besonderen Fassung und einer exklusiven Aufmachung mit eigens produziertem Zusatzmaterial geben. Wir lassen den Film für die #1 der 35MM-Filmreihe professionell neu abtasten um eine weitaus bessere Version herzustellen als die bisher erhältlichen Fassungen auf DVD. Für diesen Titel arbeiten wir eng mit dem Projekt LEINWAND-LYRIK zusammen, die neben einem neu eingespielten Musik-Score auch die Tradition des Kinoerzählers endlich auf den Heimkinomarkt bringen werden. Lasst euch überraschen!

Für die 35 Millimeter-Redaktion

Jörg Mathieu

 

35 MM – DER AFFENFILM

35 Millimeter – Das Retro-Film-Magazin Ausgabe #22 mit einem neunseitigen Spezial DER AFFENFILM ist exklusiv in unserem Shop erhältlich.

Der größte Affe aller Zeiten – KING KONG – ist ein Stop-Motion-Wunder.
Marco Mewes präsentiert in seinem Artikel DER SIEGESZUG DER STOP-MOTION einen geschichtlichen Abriss dieser (fast) ausgestorbenen Technik.
gorillawoodDoch in den meisten Hollywoodaffen steckte ein Mensch. Diesem Phänomen geht unser Redakteur Markus Nowak ausführlich auf den Grund. Mit Ingo Strecker – Autor des Buches GORILLAWOOD – führt Markus ein Interview. Es folgt der Überblicksartikel EIN KURZER BLICK AUF DEN „AFFENFILM“. Und in DA LAUST EINEN DER AFFE – SIEBEN AFFEN-FILME, DIE SIE WAHRSCHEINLICH NICHT KENNEN begibt sich Markus in den Poverty-Row-Dschungel. Hier findet sich BRIDE OF THE GORILLA, mit dem Drehbuchlegende Curt Siodmak (DER WOLFSMENSCH) seine zweite Karriere als Regisseur von B-Filmen begann. Ein Fluch verwandelt den jungen Raymond Burr in einen Gorilla. Genrekennern fallen selbstverständlich sofort die erfolgreichsten Filme der anderen beiden Darsteller – Lon Chaney Jr. und Tom Conway – ein.

Die Redaktion

BRIDE OF THE GORILLA (1951) online sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=OrC6m01LIeU

35 MM – EUROPÄISCHE FILMPIONIERINNEN

35 Millimeter – Das Retro-Film-Magazin Ausgabe #22 mit dem Schwerpunkt FILMPIONIERINNEN ist exklusiv in unserem Shop erhältlich.

Lempertz-1068-56-Photography-Leni-Riefenstahl-Leni-Riefenstahl-Portfoli-aUnsere Redakteur*innen Bianca Mewes und Martin Abraham widmen sich zwei Regisseurinnen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Leni Riefenstahl hat ohne Zweifel eine Sonderrolle in unserem zehn Porträts umfassenden Schwerpunkt. In ihrem Artikel LENI RIEFENSTAHL – EINE FILMPIONIERIN UNTER BESCHUSS setzt sich Bianca Mewes mit der FILMPIONIERIN des Propagandafilms auseinander, deren Regiekarriere untrennbar mit dem nationalsozialistischen Regime verbunden ist.

Alice O’Fredericks hat noch nicht einmal einen deutschen Wikipedia-Eintrag, obwohl sie über Jahrzehnte die erfolgreichste Regisseurin Dänemarks war. In seinem Artikel ALICE O’FREDERICKS – FARCEN, FAMILIE UND FRAUEN stellt Martin Abraham diese in ihrem Heimatland keineswegs vergessene FILMPIONIERIN vor. Die Regisseurin von VATER UND SEINE VIER (Far til fire – 1953) war und ist die Königin des dänischen Unterhaltungsfilms.

Die Redaktion

Trailer zu VATER UND SEINE VIER online sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=bAqFSpYI9oE

35 MM – CINEMA ITALIANO – LETZTE EXEMPLARE

35 Millimeter – Das Retro-Film-Magazin Ausgabe #7 mit dem Schwerpunkt CINEMA ITALIANO ist in unserem Shop nahezu vergriffen.

35MM Cover#7Italien ist seit Anbeginn des Kinos eine der bedeutendsten Filmnationen. Die europäische Filmkunst und das europäische Genrekino sind ohne Italien nicht denkbar. Daher hat das italienische Kino auch in unserer aktuellen Ausgabe #22 zwei feste Plätze.

Im fünften Teil seines Artikels DER FREMDE BLICK – MICHELANGELO ANTONIONI UND SEINE FILME geht Redakteur Michael Klein auf die beiden Meisterwerke DIE NACHT (La Notte – 1960) und LIEBE 1962 (L’Eclisse – 1962) ein.

Redakteur Leonhard Elias Lemke widmet sich in seiner Kolumne CINEMAZZURRO dem Klassiker DIE DREI GESICHTER DER FURCHT (I tre volti della paura – 1963) von Mario Bava.

Die Redaktion

Trailer zu DIE DREI GESICHTER DER FURCHT online sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=MUNzI0nCztc

35 MM – FILMPIONIERINNEN DER AVANTGARDE

In der aktuellen Ausgabe #22 mit dem Schwerpunkt FILMPIONIERINNEN präsentieren wir zwei Ikonen der amerikanischen AVANTGARDE. Mit ihren Artikeln MAYA DEREN – DIE MACHT DES AMATEURS und SHIRLEY CLARKE – DER KAMPF GEGEN DIE KONVENTIONEN eröffnen unsere Redakteur*innen Matthias Pfeiffer und Katharina Noß die Möglichkeit, Parallelen und Unterschiede im Werk dieser beiden unabhängigen Frauen zu entdecken.

CONNECTION_DVD_Cover_grande

Maya Derens MESHES OF THE AFTERNOON (1943) führt unsere Redaktionscharts an und ist in der „Early Women Filmmakers: An International Anthology“ Blu-ray/DVD Dual Format Edition von Flicker Alley erschienen.
https://www.flickeralley.com

Das Label Milestone Films hat eine umfassende Edition mit Werken von Shirley Clarke veröffentlicht.
https://www.milestonefilms.com/

In Ausgabe #16 beleuchtete unser stellvertretender Chefredakteur Marco Koch in seinem Artikel GERMAINE DULAC – MUSIK FÜR DIE AUGEN eine FILMPIONIERIN der französischen AVANTGARDE.

Die Redaktion

DIE EINLADUNG ZUR REISE (Germaine Dulac – 1927) online sehen:
http://www.ubu.com/film/dulac_invitation.html

35 MM #22 – FILMPIONIERINNEN JETZT IM SHOP VORBESTELLBAR

Zehn Porträts starker Regisseurinnen und Produzentinnen werfen nicht nur zehn Schlaglichter auf zehn starke Frauen, sondern sie fügen sich auch zu einem Basiswissen FILMPIONIERINNEN zusammen.

35 Millimeter – Das Retro-Film-Magazin Ausgabe #22 ist exklusiv in unserem Shop vorbestellbar.

PAPAYA Nr 1 UmschlagLaura Katharina Mücke präsentiert in ihrem Artikel ALICE GUY-BLACHÉ – „ERLAUBEN SIE MIR, IHNEN MEINEN ‚TRAUMPRINZEN‘ VORZUSTELLEN…“ die Gründermutter der französischen und der amerikanischen Filmindustrie. Mit DIE FEE DER KOHLKÖPFE (La Fée aux Choux – 1896) drehte
Alice Guy-Blaché den ersten narrativen Film überhaupt.

Redakteur Alexander Schultz stellt in seinem Artikel LOIS WEBER – MISSIONARIN DES LICHTS die erfolgreichste Regisseurin der 1910er Jahre vor. Ihre Filme SUSPENSE (1913), DISCONTENT (1916) und THE BLOT (1921) sind neben sechs Filmen von Alice Guy-Blaché vor kurzem in der „Early Women Filmmakers: An International Anthology“ Blu-ray/DVD Dual Format Edition von Flicker Alley erschienen.

Die Redaktion

DIE FEE DER KOHLKÖPFE online sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=Rt5VyFtIw6E

35 MM – FILM NOIR – LETZTE EXEMPLARE

35 Millimeter – Das Retro-Film-Magazin Ausgabe #2 mit dem Schwerpunkt FILM NOIR ist in unserem Shop nahezu vergriffen.

Unser Logo gab es noch nicht. Und das Heft war im April 2014 mit 40 Seiten noch erheblich dünner als heute. Aber die Vision unseres Chefredakteurs Jörg Mathieu kam bereits klar zum Ausdruck: 35 MM gab dem Kino aus der Zeit von 1895 bis 1965 eine publizistische Stimme.

35 Millimeter #2 CoverSeitdem ist 35 MM einen weiten Weg gegangen, doch zu den damals gesetzten Themen kehren wir regelmäßig zurück – auch zum FILM NOIR. In der noch sehr jungen Ausgabe #20 entführt uns Redakteur Oliver Nöding in THE DARK WORLD OF RICHARD FLEISCHER.
Ausgabe #2 und Ausgabe #20 – ein Traumpaar wie Bogart und Bacall. Wir wünschen dunkle Lesenächte.

Die Redaktion

35 Millimeter Retro Filmmagazin Teaser online sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=u_9TUvtM1BU