35 Millimeter

35 Millimeter

Das Retro Film Magazin

Aktuelles Interview für DUOSCOPE

http://duoscope.blogspot.de/2016/05/zwischenschau-geliebte-klassiker-und.html

Unter diesem Link ist seit Gestern ein aktuelles Gespräch mit Jörg Mathieu zu finden.
Er spricht über seine Leidenschaft, das Magazin, den Cinefonie-Tag und über Zukunftspläne.

Duo

Russel Crowe schließt sich Tom Cruise in THE MUMMY an

Russel Crowe soll scheinbar ein Teil des neuen großen ‚Cinematic Universe‘ von Universal werden, über das wir bereits mehrfach berichtet haben. Den Anfang dieses neuen zusammenhängenden Filmuniversums soll der 2017 in die Kinos kommende THE MUMMY bilden, in dem Tom Cruise die Hauptrolle eines Soldaten übernehmen wird.

russellcrowe-themummy-181966-640x320

Nun tauchten Berichte auf, wonach Oscarpreisträger Russel Crowe in die Rolle einer „Dr. Jekyll & Mr. Hyde-Figur“ schlüpfen soll, die möglicherweise bereits im kommenden THE MUMMY-Film ein Gastauftritt haben wird. Ein eigener Film für seine Figur könnte folgen.

Gleichzeitig gab Universal bekannt, am 13. April 2018 einen weiteren Monsterfilm in den amerikanischen Kinos zu veröffentlichen. Dabei könnte es sich um die neue Verfilmung von DER UNISCHTBARE mit Johnny Depp in der Hauptrolle handeln.

Manuel Föhl

Weitere Titel von Criterion in England angekündigt

Schon kürzlich konnten wir davon berichten, dass das amerikanische Label Criterion zukünftig seine Filme auch in England – mit europäischem Ländercode – auf Blu-ray veröffentlichen wird. Auf der britischen Seite von Amazon sind nun weitere Titel aufgetaucht, die im Mai und Juni erscheinen werden.

Hier ein Blick auf die Titel aus der für uns relevanten Zeit bis 1965:

Da wäre zum einen Michelangelo Antonionis DIE MIT DER LIEBE SPIELEN (L’avventura – 1960): Der Durchbruch von Monica Vitti und gleichzeitig der Beginn der lose zusammenhängenden Trilogie von Michelangelo Antonioni, welche später mit DIE NACHT (LA NOTTE – 1961) und LIEBE 1962 (L’eclisse – 1962) fortgeführt wurde. Vitti spielt darin Claudia, welche sich mit Freunden auf einer Yacht und einer Insel entspannt. Als ihre Freundin Anna plötzlich spurlos verschwindet, macht sie sich gemeinsam mit Annas Freund Sandro auf die Suche nach ihr.

81DgrM72mOL._SL1500_ 81VoHnp7kOL._SL1500_

Ein weiterer angekündigter Titel ist der Film noir GILDA (1946) von Charles Vidor mit Rita Hayworth in der Hauptrolle, die als teuflische Femme fatale auftritt. Zusätzlich erscheinen URLAUB VOM HIMMEL (Here Comes Mr. Jordan – 1941), eine Fantasykomödie, in der ein Boxer nach einem Flugzeugabsturz mit neuem Körper auf die Welt zurückkehrt und der Humphrey Bogart-Krimi EIN EINSAMER ORT (In a Lonely Place – 1950) von Nicholas Ray.

 

Manuel Föhl

16. Nippon Connection dieses Jahr mit Geistergeschichten in der Retrospektive

Zum bereits 16. Mal wird dieses Jahr in Frankfurt am Main vom 24. bis 29. Mai das Nippon Connection Filmfestival zu Ehren des japanischen Kinos stattfinden.

Print

Neben einem breit gefächerten und bunten Programm mit u.a. Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilmen aus der aktuellen japanischen Kinolandschaft wird auch dieses Jahr wieder dem vergangenen japanischen Kino in einer Sektion gehuldigt.

NC16_Postkarte_de_grossDie Nippon Retro möchte dieses Jahr darauf aufmerksam machen, dass nicht erst mit RING – DAS OIGINAL (Ringu – 1998) oder JUON:THE CURSE (Juon – 2000) Geister Einzug in die japanische Kinematographie fanden. Vom 27. bis 29. Mai werden im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt unter dem Titel „Ghosts & Demons – Scary Tales from Japan“ neun Horror- und Geisterfilme aus den 1940er bis 1960er Jahren zu sehen sein. Bisher angekündigt wurden u.a. für die Reihe Keisuke Kinoshitas THE YOTSUYA GHOST STORY (Shinshaku Yotsuya kaidan: kôhen – 1949), Nobuo Nakagawas THE MANSION OF THE GHOST CAT (Bôrei kaibyô yashiki – 1958) und Satsuo Yamamotos THE BRIDE FROM HADES (Botan-dôrô – 1968). Ergänzt werden die Sichtungen von dem Vortrag „Female Ghost in Japanese Cinema“ von der Japanologin Dr. Elisabeth Scherer. Die Retrospektive wird in Kooperation mit dem Japanischen Kulturinstitut (The Japan Foundation) stattfinden.

NC16_retro_The Mansion of the Ghost Cat_6

THE MANSION OF THE GHOST CAT

Das komplette Programm wird ab Ende April auf der Homepage des Festivals einsehbar sein. Ab dann kann man auch Karten für die Veranstaltungen erwerben.

Wir werden vor Ort für Sie von diesen drei interessanten und spannenden Festivaltagen berichten.

Manuel Föhl

 

Quelle: http://www.nipponconnection.com/pm-festivalprogramm2016-160412.html

Zwei Remakes zu NOSFERATU – EINE SYMPHONIE DES GRAUENS in Planung

Friedrich Wilhelm Murnau schuf 1922 mit NOSFERATU – EINE SYMPHONIE DES GRAUENS einen der ersten Horror-Filme überhaupt. Die schon damals nicht autorisierte Adaption des bekannten Dracula-Stoffes von Bram Stoker wurde bereits 1979 von Werner Herzog mit Klaus Kinski in der Hauptrolle als NOSFERATU – PHANTOM DER NACHT erneut verfilmt. Nun sind zwei weitere Neuinterpretationen in Vorbereitung.

Der eher unbekannte Filmemacher David Lee Fisher hatte sich bereits 2005 dem Stummfilmklassiker DAS CABINET DES DR. CALIGARI (1920) angenommen. Er ging so vor, dass die Hintergründe des Originalfilms vom Zelluloidmaterial abgescannt und Szenen mit neuen Schauspielern vor Greenscreen neu gedreht wurden. Für den fertigen Film wurde schließlich beides zusammengefügt.

photo-original

Ein kleiner Einblick: https://www.youtube.com/watch?v=vheUoyU2KUQ

Genauso will Fisher nun auch bei NOSFERATU – EINE SYMPHONIE DES GRAUENS vorgehen. Für die Hauptrolle des Graf Orlok konnte bereits Doug Jones engagiert werden. Dieser ist vor allem als Schauspieler aus Filmen von Guillermo del Toro und dort für skurrile und äußerlich aufwendige Rollen bekannt. So spielte er Pan und das bleiche Monster in PANS LABYRINTH (El laberinto del fauno – 2006) oder Abe Sapien in den beiden HELLBOY-Filmen (2004, 2008). Weitere Darsteller sind Emrhys Cooper, Joely Fisher, Sarah Carter und Jake Turner.

Ein weiteres Remake ist mit Robert Eggers als Regisseur und Drehbuchautor in Planung. Dessen Film THE WITCH (2015) sorgte – und tut dies noch, da der deutsche Kinostart erst am 19. Mai in diesem Jahr ist – weltweit für Furore und lässt hoffen, dass sein Remake mehr wird als eine 1:1-Übernahme von schon bekanntem Material.

Nosferatu-remake-Robert-Eggers

Manuel Föhl

DIE GLORREICHEN SIEBEN reiten wieder

Ein erster Trailer gewährt Einblicke in das im Herbst startende Remake von DIE GLORREICHEN SIEBEN. Das Original von 1960, welches unter der Regie von John Sturges entstand, basierte seinerzeit schon auf Akira Kurosawas DIE SIEBEN SAMURAI (Shichinin no samurai, 1954).

 

MagnificentSevenRemakefront

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=deSRpSn8Pyk

Beim Remake führte nun Antoine Fuqua Regie, die Rollen der sieben Helden werden von  Denzel Washington, Chris Pratt, Ethan Hawke, Vincent D‘ Onofrio, Lee Byung-hun, Manuel Garcia Rulfo und Martin Sensmeier übernommen.

Manuel Föhl

Änderung – Bestellungen aus dem Ausland (Auslands-Abo)

Aufgrund der gestiegenen Portokosten ins Ausland haben wir uns entschlossen, Bestellungen aus dem Ausland nur noch auf Anfrage zu bearbeiten. Im Bestell-Shop des Magazins ist die Funktion abgestellt. Dort sind nur noch Bestellungen aus dem Inland möglich.

Einzelheftbestellungen aus dem Ausland stellen wir komplett ein.
Auslands-ABOs nur noch auch Anfrage per Mail an: info@35mm-retrofilmmagazin.de

Wir bitten um Verständnis

Die Redaktion

Koch Media veröffentlicht das Original & Remake von DIE VERLORENE WELT

Zum ersten Mal in Deutschland wird Koch Media am 23. Juni VERSUNKENE WELT (The Lost World – 1960) auf Blu-ray veröffentlichen. Parallel dazu erscheint der Film auch auf DVD. Auf einer Bonus-DVD wird bei der Blu-ray zudem das Originalwerk DIE VERLORENE WELT (The Lost World – 1925) mit dabei sein.

the-lost-world-poster-art-1960-everett

Der Film erzählt von einer Expedition in den Amazonas, wo eine verborgene Insel vermutet wird, auf der noch Dinosaurier leben sollen. Die Filme basieren auf dem Buch von Sherlock Holmes-Erfinder Sir Arthur Conan Doyle. Das Remake wurde in die 1960er verlegt und heimste seinerzeit gemischte Kritiken ein.

Manuel Föhl

Österreichisches Filmmuseum widmet sich den Pre-Code Hollywoodfilmen

Das Österreichische Filmmuseum in Wien zeigt vom 6. Mai bis 19.Juni mehrere Pre-Code-Hollywoodfilme.

Unter dem Pre-Code fasst man eine bestimmte Epoche aus der Filmgeschichte zwischen der Einführung des Tonfilms und dem Eintreten des sogenannten Hays-Codes. Dieser gab den amerikanischen Filmemachern bestimmte Vorgaben und Restriktionen in puncto Gewalt und offene Sexualität. Verstöße konnten mit Geldstrafen oder Aufführungsverboten geahndet werden. In der Filmwissenschaft wurden diese Filme in den letzten Jahren wieder nach und nach entdeckt und rezipiert.

OEFM_20_000-years-in-sing-sing_low

20.000 Years in Sing Sing Foto: OEFM

Das Filmmuseum hatte bereits 1996 eine Retrospektive zu diesem Thema im Programm. Nun möchte man mit einem mehrteiligen Projekt erneut an den Reichtum dieser Blütezeit erinnern.

Insgesamt 38 Werke sollen in den sechs Wochen gezeigt werden. Teilweise als ‚Double Features‘ werden dank der Zusammenarbeit mit der Library of Congress in Washington, die viele der Filme restauriert hat, auch Filme vorgeführt werden, die lange Zeit auf Eis lagen und nun endlich wieder in ihrer Urfassung zu sehen sind.

Manuel Föhl

Eureka Entertainment veröffentlicht im Sommer Murnau-Box auf Blu-ray

Eureka Entertainment wird im Sommer  (am 22. August) fünf Regiearbeiten von Friedrich Wilhelm Murnau  in der Box „EARLY MURNAU: FIVE FILMS 1921-1925“ in hochauflösendem Format veröffentlichen. Alle fünf Titel hatte das Label zuvor schon einzeln auf DVD veröffentlicht.

Die fünf Filme: SCHLOSS VOGELÖD (1921), PHANTOM (1922), DIE FINANZEN DES GROSSHERZOGS (1924), DER LETZTE MANN (1924) und TARTÜFF (1926).

 

71+aCObgw6L._SL1257_Als Bonusmaterial wurde angekündigt:

– neue Abtastung aller fünf Filme von der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

– die originalen deutschen sowie auch neu übersetzte englische Zwischentitel für alle Filme

„The Language of the Shadows: Friedrich Wilhelm Murnau and His Films“, ein 31-minütiger Film des Murnau-Experten Luciano Berriatúa über die frühen Arbeiten von Murnau

– Audiokommentar des Filmwissenschaftlers David Kalat zu DIE FINANZEN DES GROSSHERZOGS

„The Making of The Last Laugh“, eine 41-minütige Dokumentation von Luciano Berriatúa

„Tartuffe: The Lost Film“, eine 37-minütige Dokumentation von Luciano Berriatúa

– 100-seitiges Booklet mit Texten von Charles Jameux, Lotte H. Eisner, Janet Bergstrom, Tony Rayns, Archivbildern und vielem mehr

 

Manuel Föhl