Rezi #16 – DAS ALTE FINSTERE HAUS

Regisseur James Whale, bekannt für seine großen Werke FRANKENSTEIN (1931) und FRANKENSTEINS BRAUT (Bride of Frankenstein – 1935), hat mit DAS HAUS DES GRAUENS (The Old Dark House – 1932) einen Meilenstein des Horrorgenres geschaffen. Dies mag bei der Erstbetrachtung des Films nicht jedem sofort in den Sinn kommen. Man könnte fast geneigt sein, zu sagen: „langweilig“. Bei näherem Hinsehen – oder besser nach dem zweiten und dritten Mal anschauen – erschließen sich jedoch, zumindest für Genrefans, bemerkenswerte Eindrücke. Das Staraufgebot aus Boris Karloff, Charles Laughton, Ernest Thesiger und Raymond Massey kann sich durchaus sehen lassen, und nicht nur ihrem furiosen Spiel ist es zu verdanken, dass DAS HAUS DES GRAUENS zum Prototypen aller Spukhausfilme avancierte. Der Inhalt erinnert stark an DAS HAUS DER LANGEN SCHATTEN (House of the Long Shadows – 1983), insbesondere in Bezug auf den durchaus gewollten schwarzen Humor. Im Kino war dieser Klassiker zuletzt in den 50er Jahren zu bewundern. Er erfuhr 1963 ein Remake durch William Castle, welches jedoch an Blasphemie grenzt. Die hier vorliegende DVD-Veröffentlichung bietet uns den Film in einer annehmbaren Qualität und mit einen sehr schönen Covermotiv. Eine DVD, die in jede gute Gothic-Horror-Sammlung gehört. (JM)

Das-alte-finstere-Hdaus

Maritim Pictures/Al!ve / DVD / USA 1932 / ca. 72 min. / FSK 12
Regie: James Whale
Darsteller: Boris Karloff, Charles Laughton, Ernest Thesiger
Bild: 1.33:1
Sprachen/Ton: Deutsch DD 1.0, Englisch DD 1.0
Untertitel: Keine
Extras: Wendecover

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.