35 Millimeter

35 Millimeter

Das Retro Film Magazin

ZWÖLF UHR MITTAGS bekommt ein Remake

Während aktuell DIE GLORREICHEN SIEBEN (The Magnificent Seven – 1960) ihre Rückkehr ins Kino feiern, soll auch ein weiterer Western-Klassiker auf die große Leinwand zurückkehren: ZWÖLF UHR MITTAGS (High Noon – 1952). Anders als das Original soll der Film aber in der Jetztzeit angesiedelt sein und das Szenario an einer von Kartellen kontrollierten Grenze zwischen Mexiko und den USA ausspielen:

Es ist der Tag seiner Hochzeit, an dem sich Sheriff Kane entscheiden muss, ob er sich der Rache des gefürchteten Mörders Miller stellen soll oder dem Bitten seiner jungen Frau Amy nachgeben und die Stadt verlassen soll.

Das damalige Original wurde von Fred Zinnemann inszeniert und konnte vor der Kamera unter anderem schauspielerische Schwergewichte wie Gary Cooper, Gene Kelly, Lon Chaney jr. und Lloyd Bridges versammeln. Ein besonderer Clou des Films war, dass er in Echtzeit erzählt wurde. Der Stellenwert des Films ist bis heute ungebrochen. Vom American Film Institute wurde das Werk 2007 auf Platz 27 der 100 besten amerikanischen Filme aller Zeiten gesetzt.

high-noon-just-good-vibe

Ob dem ein Remake gerecht werden kann? Mit der Veränderung des Grundszenarios entfernt man sich zumindest schon deutlich vom Original. Es bleibt abzuwarten, inwiefern man sich bei der Figurenzeichnung am Original orientieren wird und ob die Erzählung wieder in Echtzeit stattfinden wird.

Manuel Föhl

DER MÜDE TOD auf Blu-ray erschienen

Während in Deutschland Fritz Langs DER MÜDE TOD (1921) nur auf DVD erschienen ist – wir hatten diese DVD in Ausgabe #14 ausführlich vorgestellt – hat man dem Werk nun im amerikanischen Ausland eine Blu-ray spendiert.

 

destiny_poster

 

Unter dem englischen Titel „Destiny“ wurde der Film dort vom Label ‚Kino Lorber‘ hochauflösend in den Handel gebracht. Die Zwischentitel wurden hierbei auf Deutsch belassen, was nicht immer so gehandhabt wird. Der Haken an der Veröffentlichung ist, dass die Disc US-üblich mit Ländercode A versehen ist. Für den europäischen Markt und für europäische Player sind in der Regel nur Blu-rays mit Ländercode B abspielbar.

Für den deutschen Zuschauer gleicht es eher einer Farce, dass ein deutscher Film, der mit Fördermitteln von hier restauriert wurde, hierzulande nur auf DVD erscheint. Abhilfe könnte aber die Ankündigung seitens des englischen Labels Eureka Entertainment schaffen, die angekündigt haben den Film als Teil ihrer Masters-of-Cinema-Reihe zu veröffentlichen. Wann und wie genau steht aber noch nicht fest.

 

Manuel Föhl

Retrospektive der Nordischen Filmtage begibt sich dieses Jahr in fremde Welten

Auch dieses Jahr bieten die Nordischen Filmtage in Lübeck, vom 02. bis 06. November, neben ihrem abwechslungsreichen Hauptprogramm eine Retrospektive an. Diese läuft in diesem Jahr unter dem Titel „In fremden Welten – In Different Worlds“. Dabei sollen Filme aufgegriffen werden, in denen sich Skandinavier aufmachten, um fremde Länder zu entdecken und zu erkunden.

nordische-filmtage-luebeck

So wird es als Stummfilmevent MIT SVEN HEDIN DURCH ASIENS WÜSTEN (1929) zu entdecken geben.

hedin_280x0_
In dem Film wurde der schwedische Forscher Sven Hedin 1927/28 von dem Kameramann Paul Lieberenz auf seiner Expedition durch Innerasien von Peking nach Urumtschi begleitet. Anlass der Expedition waren die Pläne von Lufthansa, eine direkte Fluglinie zwischen Berlin und Peking zu installieren. Deshalb mussten meteorologische Beobachtungen gemacht werden, Wetterstationen aufgebaut und das Gelände auf geeignete Flugplätze untersucht werden. Es sind aber weniger die Forschungen, die im Mittelpunkt des Filmberichts stehen, als vielmehr die vorwärtsziehende Karawane, die neben den insgesamt 27 Forscher aus nicht weniger als 300 Kamelen und zahlreichen Helfern bestand. Als Höhepunkt des Films gilt ein dramatischer Sandsturm.
Lotte Eisner meinte zu dem Film damals: „Dieser Expeditionsfilm mit Sven Hedin durch die Wüsten bedeutet mehr als eine Schau schöner Bilder. In der Wiedergabe des dokumentarischen Vorgangs ist er von der Spannung erfüllt, die nur Tatsachen geben können.“

220px-windjammer_film

Ein weiterer Film der Retrospektive wird WINDJAMMER (1957/58) von Louis de Rochemont sein, ein Werk über eine Atlantikreise mit dem Segelschulschiff ‚Christian Radich‘. Des Weiteren werden auch aktuelle Dokumentationen aus den letzten Jahren gezeigt. Begleitend zur Retrospektive wird auch zum dritten Mal das »Lübeck Film Studies Colloquium« organisiert, das sich an (Film-)Wissenschaftler und Studenten richtet.

Manuel Föhl