35 Millimeter

35 Millimeter

Das Retro Film Magazin

35 MM-NEWS

All of the posts under the "35 MM-NEWS" category.

35 MM – FILMPIONIERINNEN DER AVANTGARDE

In der aktuellen Ausgabe #22 mit dem Schwerpunkt FILMPIONIERINNEN präsentieren wir zwei Ikonen der amerikanischen AVANTGARDE. Mit ihren Artikeln MAYA DEREN – DIE MACHT DES AMATEURS und SHIRLEY CLARKE – DER KAMPF GEGEN DIE KONVENTIONEN eröffnen unsere Redakteur*innen Matthias Pfeiffer und Katharina Noß die Möglichkeit, Parallelen und Unterschiede im Werk dieser beiden unabhängigen Frauen zu entdecken.

CONNECTION_DVD_Cover_grande

Maya Derens MESHES OF THE AFTERNOON (1943) führt unsere Redaktionscharts an und ist in der „Early Women Filmmakers: An International Anthology“ Blu-ray/DVD Dual Format Edition von Flicker Alley erschienen.
https://www.flickeralley.com

Das Label Milestone Films hat eine umfassende Edition mit Werken von Shirley Clarke veröffentlicht.
https://www.milestonefilms.com/

In Ausgabe #16 beleuchtete unser stellvertretender Chefredakteur Marco Koch in seinem Artikel GERMAINE DULAC – MUSIK FÜR DIE AUGEN eine FILMPIONIERIN der französischen AVANTGARDE.

Die Redaktion

DIE EINLADUNG ZUR REISE (Germaine Dulac – 1927) online sehen:
http://www.ubu.com/film/dulac_invitation.html

35 MM #22 – FILMPIONIERINNEN JETZT IM SHOP VORBESTELLBAR

Zehn Porträts starker Regisseurinnen und Produzentinnen werfen nicht nur zehn Schlaglichter auf zehn starke Frauen, sondern sie fügen sich auch zu einem Basiswissen FILMPIONIERINNEN zusammen.

35 Millimeter – Das Retro-Film-Magazin Ausgabe #22 ist exklusiv in unserem Shop vorbestellbar.

PAPAYA Nr 1 UmschlagLaura Katharina Mücke präsentiert in ihrem Artikel ALICE GUY-BLACHÉ – „ERLAUBEN SIE MIR, IHNEN MEINEN ‚TRAUMPRINZEN‘ VORZUSTELLEN…“ die Gründermutter der französischen und der amerikanischen Filmindustrie. Mit DIE FEE DER KOHLKÖPFE (La Fée aux Choux – 1896) drehte
Alice Guy-Blaché den ersten narrativen Film überhaupt.

Redakteur Alexander Schultz stellt in seinem Artikel LOIS WEBER – MISSIONARIN DES LICHTS die erfolgreichste Regisseurin der 1910er Jahre vor. Ihre Filme SUSPENSE (1913), DISCONTENT (1916) und THE BLOT (1921) sind neben sechs Filmen von Alice Guy-Blaché vor kurzem in der „Early Women Filmmakers: An International Anthology“ Blu-ray/DVD Dual Format Edition von Flicker Alley erschienen.

Die Redaktion

DIE FEE DER KOHLKÖPFE online sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=Rt5VyFtIw6E

35 MM – DER DOKUMENTARFILM – WALT DISNEY

35 Millimeter – Das Retro-Film-Magazin Ausgabe #21 mit dem Schwerpunkt Dokumentarfilm ist exklusiv in unserem Shop erhältlich.

Redakteurin Bianca Mewes widmet sich in ihrem Artikel einer weniger bekannten Facette im Schaffen des großen Unterhaltungsvisionärs. Mit den TRUE-LIFE-ADVENTURES (1948-1960), einer Reihe von Kurz- und Langfilmen, revolutionierte Walt Disney das Genre der Tierdokumentation. Am bekanntesten ist DIE WÜSTE LEBT von 1953.

walt
Als Ehrenvorsitzender der National Wildlife Federation setzte Walt Disney seine Popularität für die Erhaltung der Natur ein. So trat er regelmäßig in Ankündigungsfilmen für die National Wildlife Week auf.

Die Redaktion

National Wildlife Week Ankündigungsfilme online sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=in0ZPNR2JDo

35 MM und ANZEIGEN.de arbeiten zusammen.

Anzeigende

Liebe Anzeigenkunden des 35 Millimeter-Magazins,

seit dem 01.04.2017 übernimmt den Anzeigenverkauf, für die Platzierung ihre Anzeige im Printmagazin, eine professionelle Anzeigenagentur für uns.

ANZEIGEN.DE bietet Ihnen zu unseren üblichen Konditionen (siehe Mediadaten 2017) die bestmögliche Schaltung ihrer Werbung, und schnürt Ihnen Cross-Promotion-Pakete mit anderen Titeln/Magazinen aus dem Sortiment auf ANZEIGEN.DE.

Ein weiterer Schritt zur Professionalisierung des 35 Millimeter-Magazins.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und auf den neuen Kundenstamm.

Die Redaktion

http://www.anzeigen.de/index.php?page_id=60&p=7f1171a78ce0780a2142a6eb7bc4f3c8

Berlin hat wieder ein Stummfilmorchester

Gemeinsam mit Musikern aus Berlin und Brandenburg hat Burkhard Götze als Dirigent und künstlerische Leiter das sogenannte „Metropolis Orchester Berlin“ gegründet. Dahinter verbirgt sich ein Kinoorchester – das erste und aktuell auch einzige nach ungefähr 80 Jahren.

Die insgesamt 18 Mitglieder kommen selbst aus Berliner Orchestern.

Kinoorchester sind ein Überbleibsel aus der Stummfilmzeit und waren auch in Berlin besonders in den 20er Jahren populär und in nahezu jedem größeren Kino vorzufinden. Das Ensemble „Metropolis Orchester Berlin“ hat sich im dort ansässigen „Babylon“-Kino niedergelassen und möchte sich besonders der Pflege und Wiederentdeckung der Filmmusiken des Weimarer Kinos, aber auch generell von Stummfilmaufführungen widmen.

 

15171142_809371045901452_1487430031033210673_nDas Debüt des Orchesters wird im Babylon am 10. Januar 2017 gemeinsam mit der offiziellen Berliner Jubiläumsaufführung – 90 Jahre METROPOLIS – stattfinden. Selbstverständlich wird dann Gottfried Huppertz‘ Originalmusik von 1927 zu hören sein. Es wird zusätzlich an den beiden darauffolgenden Tagen, am 11. und 12. Januar, Aufführungen für Interessierte geben.

Unterstützt wird das Projekt von der Europäischen Filmphilharmonie, der Deutschen Kinemathek, dem Berliner Stummfilmverein Laufende Bilder e.V. und selbstverständlich vom „Babylon“-Kino selbst.

Medienpartner des Projektes sind radioeins und der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb).

Weitere Informationen und die Möglichkeit, das Projekt selbst zu unterstützen, finden Sie hier: https://www.startnext.com/de/metropolis90babylon

Manuel Föhl

Intrada veröffentlicht Elmer Bernsteins Score zu DIE ZEHN GEBOTE in umfangreicher Box

Cecil B. DeMilles Verfilmung des Lebens von Moses aus dem Jahr 1956 – und damit ein Remake seines eigenen Stummfilms aus dem Jahr 1923 – gehört immer noch zu einem der berühmtesten Monumentalfilme der Filmgeschichte. Wie es sich für einen derartigen Film gehört, bekam der Film auch seinerzeit eine brachiale und mittlerweile ikonische Filmmusik von Elmer Bernstein spendiert. Das amerikanische Label Intrada veröffentlichte nun diese Musik in einer aufwendigen Box.

ten_commandments_7147

In dem Set findet man u.a. zum ersten Mal die komplette Filmmusik des Films. Auf insgesamt drei der sechs CDs verteilt sich die komplette Partitur als Originalkomposition in – und das auch zum ersten Mal – Stereo. Zu entdecken gibt es auch musikalische Sequenzen, die es seinerzeit nicht in den fertigen Film geschafft haben. Der Rest der Box frönt den bisherigen Veröffentlichungen. CD 4 präsentiert das ursprünglich einstündige Album, welches 1957 in Mono veröffentlicht wurde. Auf CD 5 findet man eine Neuaufnahme von 1960, die damals hergestellt wurde, um die Musik auch in Stereo veröffentlichen zu können. Die letzte CD präsentiert eine Veröffentlichung von 1966, bei der Bernstein neue Arrangements der Musik nutzte. Dazu gibt es noch ein 60-seitiges Booklet mit Fotos der Originalcover und Anmerkungen zur Musik.

 

Zu kaufen gibt es die Box direkt bei Intrada oder bei dem deutschen Händler Chris Soundtrackcorner: http://www.soundtrackcorner.de/the-ten-commandments-p7449.htm

Manuel Föhl

DIE GEBURT EINER NATION nun in Farbe erhältlich

D.W. Griffiths umstrittenes Meisterwerk Die Geburt einer Nation (The Birthof A Nation – 1915) ist vor kurzem in einer kolorierten Version veröffentlicht worden. Die DVD, “The BirthOf A Nation: The Colorized Version,” gibt es bei Createspace.com, einer Tochtergesellschaft von Amazon.

Es wird dort ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Änderungen ohne Beteiligung jedweder Mitglieder des Produktionsteams – von denen auch niemand mehr leben dürfte – angefertigt wurden.

birth_of_a_nation_theatrical_poster

 

DIE GEBURT EINER NATION überzeugt auch heute noch mit seinen technischen und narrativen Mitteln, doch wie schon zur Entstehungszeit bleibt die Darstellung farbiger Menschen sehr fragwürdig.

Der Titel des Films ist dieses Jahr wieder in aller Munde, da Regisseur und Schauspieler Nate Parker einen gleichnamigen Film veröffentlicht hat bzw. in Deutschland noch veröffentlichen wird, der als eine Art Gegenentwurf zu Griffiths teilweise rassistischem Film gesehen werden kann. Die Geschichte wird hier aus der Sicht eines Sklaven im Süden Amerikas erzählt.

 

Manuel Föhl

Bremen: Ausstellung und begleitendes Stummfilmprogramm im City 46

Von der Künstlerin Mary Reid Kelley gibt es seit 10. September 2016 und noch bis zum 19. Februar 2017 eine Ausstellung in der Kunsthalle Bremen mit einem vierteiligen Zyklus über Aufnahmen aus dem Ersten Weltkrieg zu bestaunen. Sie mischt dabei die Aufnahmen, welche aus Zeichnungen oder Stop-Motion-Animationen bestehen und mit Gedichten kombiniert werden. Die Kunsthalle dazu: „Mit betont übersteigerter Künstlichkeit in Sprache und Bild untersucht Reid Kelley, wie radikal sich einschneidende historische Ereignisse in den Wandel von Identitäten, Geschlechterrollen, Verhalten, Sexualität und Sprache eingeschrieben haben.“

maryreidkelley_ymmi_deathscene_web

Begleitend dazu wird es am jeweils letzten Samstag im Monat im September, Oktober und November und einer Vorstellung am 17. Dezember im City 46 eine Vorstellung eines ausgewählten Stummfilms geben. Die Filme sind wohl nach dem Ersten Weltkrieg entstanden, aber Besucher der Ausstellung erhalten gegen Vorlage des Tickets bzw. eines Mitgliederausweises den ermäßigten Kinoeintritt und umgekehrt.

 

Weitere Informationen zu den Filmen gibt es auf der Homepage des Veranstalters:
http://www.city46.de/programm/september-2016-uebersicht/stummfilm.html

Manuel Föhl

„90 Jahre Science-Fiction“ – Caligari Wiesbaden zeigt neun bedeutende Genrevertreter

Vom 03. bis 31. Oktober wird im Wiesbadener Kino Caligari dem Science-Fiction-Genre eine Bühne geboten. Neun ausgewählte Filme, die vom ersten Film, Fritz Langs Stummfilm DIE FRAU IM MOND (1929), bis zu Andrzej Zulawskis DER SILBERNE PLANET (Na srebrnymglobie – 1988) aus Polen reichen. Kuratiert wurde die Reihe von Filmwissenschaftler Prof. Dr. Marcus Stiglegger. Die 90 Jahre sind dabei nicht zufällig ausgewählt, feiert das Wiesbadener Kino selbst doch dieses Jahr am 21. Dezember seinen 90. Geburtstag.

 

fim1Das komplette Programm:

 

Die Frau im Mond                                             03.10.2016           19:00

Alarm im Weltall (Forbidden Planet)             06.10.2016           18:00

Die Dämonischen                                              10.10.2016           20:00

2001 – Odyssee (2001: A Space Odyssee)   14.10.2016           20:00

Solaris                                                                  17.10.2016           20:00

Der silberne Planet (Na srebrnymglobie)       21.10.2016           20:00

Brazil                                                                    24.10.2016           20:00

Terminator (The Terminator)                          28.10.2016           20:00

Matrix                                                                  31.10.2016           20:00

 

Manuel Föhl

Universals Monsterverse: Dracula doch dabei?

Wir berichteten schon oft in den letzten Monaten über Universals Pläne, seine alten Horrorikonen wieder auf die Leinwand zu bringen – typisch für die heutige Zeit in einem gemeinsamen ‚Cinematic Universe‘, wo die Einzelfilme in derselben Welt spielen und sich möglicherweise auch überschneiden. Dieses Konzept adaptiert man nicht nur von aktuellen Erfolgen der Marvel-Comicverfilmungen, sondern es war auch schon bei den Originalfilmen wie FRANKENSTEINS HAUS (House of Frankenstein – 1944) Thema.

hof1

Der Film DRACULA UNTOLD (2014), eine Art Prequel der Dracula-Geschichte, galt ursprünglich als Startschuss zu dieser neuen Monster-Franchise von Universal, doch das enttäuschende Ergebnis an den Kinokassen führte wohl dazu, dass man den Film eher außen vor lässt.
Luke Evans, der im Film die titelgebende Rolle innehatte, gab nun in einem Interview zu verstehen, dass seine Beteiligung aber noch nicht vom Tisch sei:

“There have been talks and conversations. I think the bigger picture is exciting for all the monsters that they own. There is talk about it. I just don’t know how it will all manifest itself. I think it will happen and I think they’re just working out how these monsters interact and how they end up in the same realm with eachother. If they can stick Captain America in a scene with Iron Man and Thor, I think you can definitely put Wolf Man, the Invisible Man, The Mummy and Dracula in the same film aswell.”

Manuel Föhl

get_footer() ?>