35 Millimeter

35 Millimeter

Das Retro Film Magazin

35 MM #23/24 – DER GANGSTERFILM JETZT IM SHOP VORBESTELLBAR

35 Millimeter – Das Retro-Film-Magazin nimmt in der aktuellen Doppel-Ausgabe #23/24 den Gangsterfilm ins Fadenkreuz – und ist exklusiv in unserem Shop vorbestellbar. Zweiter Schwerpunkt ist der Weihnachtsfilm.

Annex - Muni, Paul (Scarface)_NRFPT_03

Paul Muni in SCARFACE.

Katharina Noß widmet sich einem der drei einflussreichsten Vertreter des Genres – SCARFACE (1932). Clemens Williges stellt diesem die Parodie THE GAY DESPERADO (1936) gegenüber. Martin Abraham setzt sich in seinem Artikel NICHOLAS RAY – GEWALT UND ZÄRTLICHKEIT mit dessen Gangsterfilmen auseinander.

Lars Johansen geht in seinem Artikel FRITZ LANG UND DIE BÜRGER ALS RÄUBER dem Gangstermotiv im Werk des Ausnahmeregisseurs mit transatlantischer Karriere auf den Grund. Außerdem stellt Lars Johansen in ZWISCHEN HAMBURG UND HONGKONG das St. Pauli des Jürgen Roland vor. Christoph Seelinger analysiert das frühe mexikanische Gangsterserial LA BANDA DEL AUTOMÓVIL GRIS (1919).

Die Redaktion

Kurzen Clip der Cineteca Nacional zur Restaurierung von EL AUTOMÓVIL GRIS online sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=hpxnewFRS5I

35 MM #23/24 – DER WEIHNACHTSFILM JETZT IM SHOP VORBESTELLBAR

35 Millimeter – Das Retro-Film-Magazin nimmt in der aktuellen Doppel-Ausgabe #23/24 den Weihnachtsfilm in den Fokus – und ist exklusiv in unserem Shop vorbestellbar. Zweiter Schwerpunkt ist der Gangsterfilm.

Unser stellvertretender Chefredakteur Marco Koch und Gastautor Christoph Seelinger halten jeweils ein flammendes Plädoyer für SANTA CLAUS CONQUERS THE MARTIANS (1964) bzw. SANTA CLAUS (1959) – zwei Weihnachtsfilme, die regelmäßig in Listen der schlechtesten Filme aller Zeiten auftauchen.

PAPAYA Nr 1 UmschlagMORD AM WEIHNACHTSMANN (1941) von Christian-Jaque (FANFAN, DER HUSAR), ein zu Unrecht etwas in Vergessenheit geratener Klassiker, wird von Martin Abraham vorgestellt. Katharina Noß und Alexander Schultz widmen sich zwei Weihnachtsfilmen der 50er Jahre, die unterschiedlicher nicht sein könnten. WIR SIND KEINE ENGEL (1953) verströmt Hollywoodmagie, der Dokumentarfilm THE DAYS BEFORE CHRISTMAS (1958) zeigt die harte Realität.

Björn Küster geht in seinem Artikel TÖDLICHE WEIHNACHTEN dem Weihnachtsmotiv im Film noir auf den Grund. Und Lars Johansen beleuchtet in WEISSE WEIHNACHTEN – ANMERKUNGEN ZUM „FILM BLANC“ das Gegenstück zum Film noir. Einen kurzen Überblick des Weihnachtsfilms der Jahre 1898 bis 1925 gibt Clemens Williges in CELLULOID GHOSTS OF CHRISTMAS PAST.

Die Redaktion

Sechs frühe Weihnachtsfilme online sehen:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLreP4pMNFPlXZlTwlY65qjKzHsA_9VUo2